Der Schnakö

Der "Schnakö"=Schnabelkönig wird einmal im Jahr ermittelt. Dieses Ritual ist entstanden, als es den Rappottis zu langweilig geworden ist, im Kripper Jungesellenverein den Jungesellenkönig zu schießen. Die Rappottis zielten auf den Vogel nicht, wie es sich gehört auf den Kopf, sondern auf den Schnabel und wer Ihn abgeschossen hatte, wurde zum "Schnakö" gekürt. Seit 1995 wird er privat unter den Rappottis geschossen.  Mit Luftgewehr und einem Vogel mit übermäßigen Schnabel, irgendwo im Garten eines Rappottis. Die Nachbarschaft ist dann sehr erfreut, da der Kugelhagel auch Sie betreffen. Es ist aber bis jetzt keiner angeschossen worden.

skö1.JPG (21051 Byte)

Der Vogel, dessen Schnabel abgeschossen werden soll-keine leichte Aufgabe

skö2.JPG (59960 Byte)

vor dem großen Schießen muß sich etwas Mut angetrunken werden. Das hier gezeigte Ritual ist das "Haballa" und das geht so, alle Rappottis stellen sich im Kreis auf und in der Mitte werden alle Gläser gehalten. Nun sagt jeder ganz schnell "haballa, haballa, haballa.....haballa" so lange bis alle "psssssssst" sagen. Jetzt werden die Gläser alle hochgehalten und jeder sagt "ahhhhhhhhhhh". Andere Leute würden dafür "Prost" sagen-wie langweilig.

Neu jetzt wurde das "Haballa" vertont-click den Text

skö3.JPG (56111 Byte)

nun wird geschossen, man beachte die Gewehrauflage, diese Konstruktion hat ein Rappotti-Patent, wir reden aber nicht über die hohen Entwicklungskosten.

skö4.JPG (38780 Byte)skö5.JPG (57160 Byte)

Geschafft, der Schnakö steht fest, Diesmal ist es der De, nach dem Geschaukele mußte er kotzen gehen.

skö7.JPG (34686 Byte)skö6.JPG (59375 Byte)

Die Krönung durch unseren Rappotti-Kardinal. Mensch, nicht so fest auf den Kopf setzen, den Abduck von der Krone auf meinem Kopf sieht man heute noch.

Zurück zur Homepage